Warum Autofasten?

Autofasten? Ist das wie ein Verzicht auf etwas, was man sonst gerne mag?
Fasten ist nicht der bloße Verzicht auf Dinge, die man mag. Fasten will durch den bewussten Verzicht auf liebgewordene Dinge einen neuen Blick auf alte Gewohnheiten schaffen. Da setzt die Aktion Autofasten an: Sie bietet die Chance, alte Angewohnheiten in Sachen „Mobilität" und „Lebensstil" zu überdenken und ein neues Bewusstsein dafür zu entwickeln.

Wir möchten Sie im Rahmen der Aktion Autofasten dazu einladen, das persönliche Mobilitätsverhalten genauer unter die Lupe zu nehmen und – so weit wie es möglich ist – auf das Auto zu verzichten:

  • Ist der Weg zur Arbeit nicht stressfreier, wenn er mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrs-mitteln zurück gelegt wird?
  • Was können unsere Kinder alles entdecken, wenn sie ihren Schulweg zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren.
  • Welche Vorteile bringt es für mich, wenn ich mich mehr bewege und kleine Strecken, wie den Weg zum Bäcker, zu Fuß gehe?

Daneben zeigen die unterschiedlichen Veranstaltungen, die im Rahmen der Aktion stattfinden, Wege auf, wie Sie auch in anderen Bereichen Ihres Lebensstils CO2 einsparen können, um den Klimawandel aufzuhalten. Konkrete Tipps, wie Sie CO2 im täglichen Leben einsparen können, finden Sie hier >>>>

Die Aktion Autofasten will das Automobil nicht verteufeln. In manchen Fällen gibt es keine Alternative und wir sind auf das Auto angewiesen. Doch wenn Alternativen der Mobilität möglich sind, sollte man sie als Ergänzung zum klassischen Autofahren auch nutzen.

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen und seine Kooperationspartner begleiten die Aktion mit interessanten Veranstaltungen und Mitmachangeboten. Die Aktion startet am 20.02.2016 und endet Ende März, am 20.03.2016.
Die Aktion Autofasten ist ökumenisch ausgelegt und wird in Deutschland von den katholischen und evangelischen Kirchen schon zum 20. Mal ausgerufen.